Hauskauf Beratung durch Immobiliengutachter

Zehn Tipps von „Der Hausinspektor“ zum Eigenheimerwerb

Ganderkesee, März 2006. Wer träumt ihn nicht, den Traum vom eigenen Haus? Aufgrund mangelnder Vorbereitung, fehlender Sachkenntnis oder falscher Beratung entpuppen sich die eigenen vier Wände schnell als Albtraum. Hier helfen die Experten des Beraternetzwerkes „Der Hausinspektor“: Mit Rat und Tat stehen sie potentiellen Hauskäufern zur Seite und geben zehn wichtige Tipps in Sachen Eigenheimerwerb. 
Tipp Nr. 1 – Vorher entscheiden: bauen oder kaufen?
Bevor Häuslekäufer mit der Suche nach einer passenden Immobilie beginnen, rät Jens Gause, Initiator des Netzwerkes, zu einem grundsätzlichen Brainstorming: „Wenn es mich in eigene vier Wände zieht, sollte ich mir vorher darüber klar werden, ob ich ein fertiges Haus möchte oder mein Traum vom Haus noch gebaut werden muss“, weiß der Experte. „Wer sich zuerst nach spannenden Objekten  umschaut und irgendwann merkt, dass er zu viele individuelle Vorstellungen für eine fertig gekaufte Immobilie hat, verschwendet mit weiterer Suche nur Zeit.“ 
Tipp Nr. 2 – Breit angelegte Recherche
Hat sich der Verbraucher zum Hauskauf entschieden, macht sich eine breit angelegte Recherche nach dem Wunschobjekt bezahlt. Neben ausführlicher Online-Recherche empfiehlt sich ein Blick in Zeitungen und örtliche Medien. Auch Tipps und Informationen aus dem Bekanntenkreis spielen eine große Rolle bei der Suche nach dem eigenen Heim. Wer zusätzlich noch einen Makler mit der Suche nach interessanten Objekten beauftragt, befindet sich auf der sicheren Seite, Maklergebühr zahlen Käufer nur bei Vertragsabschluss. 
Tipp Nr. 3 – Lage analysieren
Wunschobjekt gefunden? Vor endgültigem Kauf gilt es, die Lage zu analysieren: Handelt es sich um eine wirtschaftlich schwache Region, besteht die Gefahr der Immobilienentwertung. Planen Käufer langfristig die Gründung einer Familie, spielt auch das direkte Umfeld eine große Rolle. Einzugsgebiete von Kindergärten und Schulen sind dabei ebenso wichtig wie soziale Brennpunkte in unmittelbarer Nachbarschaft.
Tipp Nr. 4 – Vom Makler nicht unter Druck setzen lassen
Entsprechen Lage und Objekt den Wünschen der Käufer, warnen die Hausinspektoren vor übereiltem Kauf. So setzen Verkäufer immer wieder Kunden unter Druck mit dem Argument, andere Käufer stünden schon in den Startlöchern, um genau dieses Objekt zu erwerben. Der Hausinspektor rät Käufern dennoch zur Ruhe: „Einen nicht getätigten Hauskauf bereut man maximal eine Woche, ein unbedacht gekauftes Haus ein ganzes Leben.“ 
Tipp Nr. 5 – Finanzielles Limit setzen
Wichtig auch: finanziellen Rahmen stecken. „Wer sich zum Kauf entschließt, sollte vorher unbedingt seine Finanzen prüfen und sich eine Grenze setzen“, führt der Hausinspektor weiter aus. So laufen Käufer nicht Gefahr, vor lauter Begeisterung über ihr Traumhaus geradewegs in die Schuldenfalle zu geraten. 
Umsichtige Käufer bringen mindestens zehn Prozent Eigenkapital ein und erkundigen sich zudem vorab nach potentiellem Spielraum bei ihrer Bank.
Tipp Nr. 6 – Unabhängigen Gutachter einschalten
In jedem Fall rät Gause vor dem Hauskauf zur Einschaltung eines unabhängigen Gutachters wie zum Beispiel dem Netzwerk „Der Hausinspektor“: Sachverständig untersucht er Immobilien auf Mängel und berät in Sachen Wert und Sanierungsaufwand. Seine Beratung lässt zudem Rückschlüsse auf möglichen Finanzierungsbedarf zu. 
Tipp Nr. 7 – Preise sind verhandelbar
Pfiffige Käufer sehen den Verkaufspreis als Eingangsangebot und scheuen sich nicht, Mängel oder Missstände geltend zu machen. Bei Unsicherheiten helfen Experten: „Unsere Hausinspektoren, alles ausgebildete Sachverständige, treten nach umfassendem Check in die Verkaufsverhandlungen mit dem Makler ein und weisen auf ihre Untersuchungsergebnisse hin“, so Gause. „Hier sind dann Preisersparnisse von bis zu 20.000 Euro drin. Ein doppelter Gewinn für den Kunden, welcher neben einer einwandfreien Immobilie bares Geld spart.“ 
Tipp Nr. 8 – Vorbelastungen prüfen
Neben Mängelcheck raten Experten zu einer Prüfung von Grundbuch und Baulastenverzeichnis, da Einträge und Vorlasten den Wert der Immobilie mindern. Bei Eigentumswohnungen prüfen sie zusätzlich Teilungserklärung, Eigentümerversammlungsprotokolle und Nebenkostenabrechnung.
Tipp Nr. 9 – Notarvertrag 14 Tage vor Unterschrift prüfen
Auf Nummer Sicher geht zudem, wer sich den Notarvertrag 14 Tage vor Unterschrift zukommen lässt und diesen sorgfältig prüft; Laien im Rechtsgeschäft ziehen hierzu einen Rechtsanwalt zu Rate. 
Tipp Nr. 10 – Bei Zwangsversteigerungen oder Insolvenz: Zieht ehemaliger Eigentümer wirklich aus? 
Zur Vorsicht rät Gause zudem beim Eigenheimerwerb durch Zwangsversteigerung oder Insolvenz: „Wer mittellos ist, hat nicht mehr viel zu verlieren und bleibt einfach wohnen“, weiß der Hausinspektor. Eingehende Prüfung und Regelungen für den Ernstfall vorab sorgen für wenig Stress und garantieren einen traumhaften Start in die eigenen vier Wände. 
 
Weitere Informationen unter www.der-hausinspektor.de  oder unter der kostenlosen Hotline 0800-99 66 332. 
 

Informationen zum Thema Hauskauf:


neu: was beim Hauskauf beachten